Warum gibt es unseren Arbeitskreis?

Die Anforderungen in einem Schwimmbad werden immer komplexer. Neben den technischen  Neuerungen und dem Bäderbau steigen auch die Kundenwünsche in Bezug auf Service und Animation. Fortbildung für Schwimmbadfachpersonal durch Institutionen und Firmen ist meist mit relativ hohen Gebühren verbunden  und nicht jede Stadt und Gemeinde ist bereit, diese Kosten zu tragen.

Damit dem Fachpersonal in den Schwimmbädern eine zeitgemäße und kontinuierliche Fort­bildung gewährt werden kann, wurde am 30.04.92 in Grebenstein der Ar­beitskreis Kommunale Schwimmbäder (AKS) analog zu der "Wasserwerksnachbarschaft" des Landkreises gegründet. Die Deutsche Gesellschaft für das Badewesen unterstützt in fachlicher Hinsicht unsere Arbeit.

Die Städte und Gemeinden zahlen für diese Fortbildung pro Person und Jahr 25,00 €, wei­tere Kosten entstehen nicht. Die Teilnahme an den Fortbildungs­maßnahmen des AKS sind nicht personengebunden.

Wir bieten jährlich drei Seminare mit Themen wie Recht, Technik, Bäderbau, Animation, Service, Kommunikation, Arbeitssicherheit, Hygiene, u. v. m. 

Nur fachlich qualifiziertes und weitergebildetes Personal kann für sichere Technik und einwandfreie Badewasserqualität im Schwimmbad sorgen. Das Schwimmbadfachpersonal ist das Aushängeschild des Schwimmbades, und die Kunden wissen kompetentes und freundliches Auftreten zu schätzen.  

Über 40 Städte und Gemeinden aus Nordhessen sind Mitglieder im AKS und sorgen somit
nicht nur für Fortbildung, sondern auch für einen regionalen Erfahrungsaustausch des Schwimmbadpersonals.